Der Chor "STIMMGABEL"  

Die „Stimmgabel“ hat sich im Herbst 2002 aus einer Idee heraus gebildet - die meisten Gründungsmitglieder von damals sind heute noch aktiv dabei. Wir sind ein gemischter Chor, bestehend aus Sängerinnen und Sängern jeder Altersgruppe, die Spaß am Singen haben. Geleitet wird der Chor von Frau Erika Wagner.

Unser Repertoire ist vielseitig und besteht aus den unterschiedlichsten Musikrichtungen. Wir singen sowohl Songs in englischer Sprache wie Gospels, Rock, Pop und Musicals als auch deutschsprachige Chorliteratur wie Schlager, Volkslieder, Choräle und Kirchenlieder.

Dies schafft den eigentlichen Reiz an unserem Chor - wir haben uns nicht von vornherein auf ein bestimmtes Thema festgelegt - nein, wir singen was uns gefällt und was wir zu den einzelnen Auftritten für das richtige Liedgut halten.

Das Arbeiten in den Chorproben und an den regelmäßig stattfindenden Probewochenenden wird immer sehr motiviert durchgeführt. Natürlich kommt neben dem Singen auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Wenn wir gemeinsam zusammen sitzen oder unterwegs sind, geht es recht lustig zu.

Unser erster öffentlicher Auftritt war bei der Winterunterhaltung des Liederkranzes im Februar 2003. Zwischenzeitlich haben wir uns fest etabliert und singen neben den vereinseigenen Veranstaltungen auch bei Hochzeiten, Gottesdiensten, Jahreshauptversammlungen sowie bei Veranstaltungen der Gemeinde und anderer Vereine und Organisationen.

Im Oktober 2012 konnten wir unser 10-jähriges Bestehen mit einem tollen Jubiläumskonzert feiern und sind bis heute nach wie vor begeistert beim Singen dabei!

Weitere Höhepunkte aus unserem Vereinsleben entnehmen Sie den Beiträgen ... 

          
            

Man hätte den Frauenausflug des Liederkranzes auch unter das Motto „Drei-Länder-Tour“ stellen können! Der erste Teil der Fahrtstrecke führte über die A8 bis nach Karlsruhe. Kurz danach gelangt man in Fahrtrichtung Landau bereits in das Bundesland Rheinland-Pfalz. Zunächst bestimmen die Pfälzer Weinberge mit dem Schloss Hambach in der Ferne das Landschaftsbild. Im weiteren Verlauf der Strecke sind dann - bedingt durch das milde Klima - auch weitläufige Gemüsefelder zu sehen. In der Domstadt Worms erwartete die 36 Damen eine einstündige Stadtrundfahrt mit dem „Nibelungenbähnle“.


Nach einer heißen, ja fast tropischen Woche, begann der Samstag wenig stimmungsvoll mit Regen und gemäßigten Temperaturen. Die kleine Reisegruppe war dennoch gut gelaunt und freute sich auf den Ausflugstag im Schwarzwald. Über die A8 und A5 führte die Fahrt nach Baden-Baden. Dort startete um 10.30 Uhr die Stadtrundfahrt mit der City-Bahn. Baden-Baden ist als Kur- und Bäderstadt sowie als Kunst-, Medien- und internationale Festspielstadt bekannt. Auf der einstündigen Erkundungstour ging es unter anderem vorbei am Festspielhaus, der Trinkhalle, dem Kurhaus, dem Augusta- und Leopoldsplatz, der Stiftskirche sowie dem Friedrichsbad und den Caracalla-Thermen.

Traumhaftes Wanderwetter – zumindest am Freitag und Samstag – war den Teilnehmern des diesjährigen Wanderwochenendes beschert, das Cornelia und Dieter Waller im Vorfeld wieder wunderbar vorbereitet hatten. Auch zwei Mädchen von „Fermate“ waren mit dabei.

Eine kleine Gruppe mit sieben Personen war bereits am frühen Freitagvormittag ins Allgäu gestartet. Bei strahlend blauem Himmel und Sonne pur führte die Wanderung von der Talstation der Söllereckbahn in Richtung Freibergsee. Dort ragt mächtig und majestätisch die Heini-Klopfer-Skiflugschanze hoch über den Baumwipfeln heraus. Kein Thema, eine Fahrt mit dem Schrägaufzug hinauf zum Schanzenturm ließ sich kaum einer entgehen.

Zusätzliche Informationen